Vape Zündung einbauen (MZ ES 250/2)

 

Einbau einer kontaktlosen Vape Elektronik-Zündung mit 12 V-150 W


Werbung



Die alte MZ 6 Volt Kontaktzündung war vor dem Umbau noch voll funktionsfähig - hat aber schon sichtbare Verschleißspuren. Neben besserem 12 Volt Licht, permanent geladener Batterie, exaktem Zündzeitpunkt, Wartungsfreiheit und 90 Watt Mehrleistung (12V-150W) soll der Motor mit der VAPE besser am Gas hängen. Für den Umbau der Zündanlage nebst sauberer Verkabelung meines antiken Kabelbaums plane ich sicherheitshalber ein ganzes Wochenende ein, da mein Kabelbaum keine Originalfarben mehr hat und von den MZ-Vorbesitzern schon öfter geflickt wurde. Ich war sehr gespannt, was mir der VAPE-Einbau wirklich bringt.



Zunächst muss die betagte MZ-Lichtmaschine ausgebaut werden. Zum Abziehen benötigt man als "Sonderwerkzeug" eine M10 Schraube mit ca. 80 - 100mm Gewindelänge (Baumarkt). Der zerstörungsfreie Ausbau gelingt am besten, wenn man die geclipsten Kohlebürsten vorher ausbaut. Eine alte Original-MZ-Lichtmaschine ist unter Sammlern begehrt, also Vorsicht bei der Demontage, auch wenn man diese nie wieder zurückbauen will. Die Schraube des Rotors konnte ich im 4. Gang mit einem Ruck gewaltfei lösen, besser ist es natürlich den Kolben mit einem Stück Holz (Hammerstiel) im Auslass oder mit einem dicken Seil - eingefädelt durch das Kerzengewinde - im OT zu blockieren. Das Kurbelwellengehäuse samt Simmerring muss vor Einbau der VAPE wirklich dicht sein. Öl / Gemischspuren nur abwischen reicht nicht. Vor der Kabel-Demontage unbedingt Fotos von der ursprünglichen Verkabelung machen, die Originalfarben der Kabel stimmen oft nicht mehr mit den Schaltplänen überein !



Bevor die VAPE eingebaut werden kann müssen alle 6V Glühlampen gewechselt werden, da sie unter 12V in Sekundenbruchteilen durchbrennen. Bis auf den fummeligen Wechsel der Tacholämpchen ist das in einer halben Stunde erledigt. Später steht noch der Wechsel der Batterie, des Blinkgebers und optional der Hupe an. Die 6V Hupe ist das einzige Bauteil, welches auch 12V übersteht. Eine "echte 12V-Hupe" an der MZ ist lauter und pfeift nicht durch die Überspannung aus dem letzten Loch. Rechts oben im Bild ist der VAPE-Bausatz zu sehen. Im Uhrzeigersinn: Stator mit Kabelbaum, Regler mit Gleichrichter, Zündspule, Relais, der relativ kleine VAPE-Rotor und ein paar Kleinteile zur Montage. Den VAPE-Bausatz gibt es übrigens auch als 6V-Version, davon ist bei diesem hohen Aufwand aber eindeutig abzuraten. 12V ist heller, Glühlampen, Sicherungen und Kleinteile bekommt man an jeder Tankstelle.



Rechtes Bild: Benötigte Werkzeuge, um das alte Polrad und später das Polrad der Vape abzuziehen. Es reicht ein Simson Polradabzieher, dessen Schraube allerdings durch eine 8-10cm lange Schraube (Baumarkt) getauscht werden muss. Ein Ölfilterschlüssel bzw. ähnliches Werkzeug leistet wertvolle Dienste. Als Variante dazu kann man auch einen Hammerstiel aus Holz in den offenen Auslass stecken um den Kolben zu blockieren. Das Hinterrad mit Gang Bremse zu blockieren ist keine gute Methode um das Polrad abzuziehen. Linkes Bild: Bei der Montage der VAPE sollte man auch daran denken, dass man die Zündung bzw. den MZ-Motor später sicherlich auch mal unkompliziert wieder ausbauen möchte. Dieser Zeitpunkt kam bei mir schon drei Monate später nach einem Getriebedefekt. Also, die Kabelage gleich entsprechend sorgfälltig planen.

Der VAPE-Umrüstsatz sowie die 12V Kleinteile wurden von 2takt24.de zu Testzwecken freundlicherweise zur Verfügung gestellt. Dafür möchte ich mich an dieser Stelle nochmal ausdrücklich bedanken.

Alle VAPE-Bauteile wirken qualitativ hochwertig und machen einen soliden Eindruck. Auch die Einbauanleitung ist brauchbar, für Elektrik-Laien aber nicht ganz frei von Fragen, die bei Problemen auch auf dem wirklich sehr spärlichen Webauftritt des VAPE-Importeurs MZ-B nur rudimentär beantwortet werden. Schon im eigenen Interesse sollte auf der Website unbedingt ein brauchbarer "Fehlereinkreisungsplan" nachgepflegt werden, die Telefone würden bei MZ-B dann mit doofen Fragen sicherlich nicht so oft klingeln. Neben dem erwähnten 12V-Blinkrelais mit einer selbstanpassenden Leistung für einen Blinker muss beim VAPE-Einbau noch die Batteriefrage geklärt werden: Die VAPE kann für Puristen sogar ganz ohne Batterie gefahren werden, wenn man einen Glättungskondensator für die Blinker einbaut. Aufgrund der hohen Lichtmaschinenleistung der VAPE reicht eine kleine 3 bis 6A-Batterie vollkommen aus. Ich empfehle Euch satt billiger Säurebatterie aber dringend einen wartungsfreien Gel-Akku, weil man dann gleich ein paar Jahre Ruhe hat - auch wenn die MZ im Winter mal sechs Monate ohne Nachladen in der kalten Garage steht.



Als nächstes habe ich mir den ursprünglichen Kabelbaum genau angesehen und viele Fotos davon gemacht, bevor die Demontage der Zündspule, des (bei mir schon elektronischen) Reglers, des Sicherungshalters und einiger Kabel erfolgte. Ich empfehle den original MZ-Sicherungshalter gegen einen modernen KFZ-Flachsicherungshalter auszutauschen: Dieses betagte Bauteil ist nach 41 Jahren alles andere als zuverlässig, die alten Torpedo-Sicherungen sind auch an Tankstellen nicht mehr flächendeckend erhältlich, außerdem nimmt der MZ-Sicherungshalter sehr viel Platz ein. Über die kurschlussfreudigen "Blanko-Anschlüsse" der Eisenschwein-Konstruktion brauche ich wohl nicht viel zu sagen:

Wie man auf den Fotos deutlich sieht, sind die Kabel an der MZ-Batterie offensichtlich schon mal sehr warm geworden.... sie wurden natürlich ausgetauscht. Bei der Montage der VAPE vorher unbedingt die Batteriepole abzudecken !! Fragt nicht - macht es einfach, um die VAPE und das Bordnetz nicht gleich schon bei der Montage zu killen - zumindest der Pluspol sollte sorgfältig mit Isolierband umwickelt werden. Es wäre nicht die erste MZ, die in der Garage irgendwie durch einen Kurzen in der Mittagspause abfackelt ...



Die Montage des VAPE-Stators nach Anleitung klappte problemlos auf Anhieb. Der Zündzeitpunkt der VAPE kann hier übrigens nicht eingestellt werden, sondern ist fix.



Nachdem der VAPE- Rotor montiert ist muss der Abstand zum Abnehmer mit einer Abstandslehre einmalig sorgfältig eingestellt werden. Bedenken bezüglich gesteigerter Massenträgheit aufgrund des größeren Rotors und damit veränderter Motorcharaktaristik nach dem VAPE-Einbau (langsameres Abtouren) erwiesen sich als unbegründet - die starken Magnete bremsen ja gleichzeitig auch. Für den Ausbau der VAPE reicht übrigens ein gewöhnlicher Lima-Abzieher, wie er für Simson Mopeds für wenige Euro im Handel zu kaufen ist. Dieses Werkzeug ist für eine spätere, zerstörungsfreie Demontage der VAPE unverzichtbar.



Nun beginnt zumindest für KFZ-Elektronik-Laien der weitaus schwierigere Part der VAPE Montage: Die Verkabelung bereitete auch mir großes Kopfzerbrechen. Die Farben des Kabelbaums stimmten nicht mit dem Schaltplan überein, hier und da tauchten trotz der Verwendung von drei ausgedruckten Schaltplänen Unklarheiten auf. Für den Regler müssen zumindest bei der MZ ES250/2 eigens zwei neue Löcher in den zerbrechlichen Bakelithalter am Luftfilter gebohrt werden. Zusätzlich müssen Zündspule, Regler, Batterie, Relais und diverse Kabel fest an einen Massenknotenpunkt angeschlossen werden. Hierfür habe ich mir später ein spezielles Kabel mit großem Querschnitt und riesigen Ösen für M6-Schrauben zusammen gelötet. Mein Ziel war erstmal mit einem provisorisch verlegten Kabelbaum ein paar Meter fahren zu können. Das Kabel-Chaos ist links im Bild gut zu sehen.

Die erste Probefahrt war kurz: Der Motor lief zwar nach Überbrückung der Bord-Elektrik sehr sauber, aber sonst funktionierte nicht ein einziges elekrisches Bauteil. Alles war tot. Ich suchte nach mittlerweile acht Stunden Schrauberei ohne Messgeräte verzweifelt stundenlang den Fehler der VAPE. Ich machte Fotos und befragte kurz vor Mitternacht enttäuscht das MZ-Forum. Mit großem Erfolg: Um 0.30 Uhr antwortete "Günni" mit einer wirklich genialen Fehlerüberprüfungsanleitung - durchzuführen mit einer simplen Prüflampe:

"Einen Anschluss der Prüflampe hälst du bei ausgeschaltetem Zündschalter an Masse, den anderen an Klemme 30 am Zündschloss. Falls die Lampe nicht leuchtet, hältst du den Masseanschluß direkt an den Minuspol der Batterie. Leuchtet die Lampe jetzt, liegt der Fehler zwischen Masse und Batterieminus. Falls sie immer noch nicht leuchtet, hat entweder das Zündschloss einen Masseschluss oder zwischen Batterieplus und Klemme 30 am Zündschloss ist der Defekt. Zieh mal das Kabel am Anschluss 30 vom Zündschloss ab und halte da die Prüflampe dran.Wenn die Lampe nun leuchtet, ist der Fehler im Zündschloss." Zitat Günni
Am nächsten Morgen hatte ich den Fehler damit ganz schnell eingekreist: Klemme 30 hatte keinen Strom - warum weiß ich bis heute nicht, das Kabel habe ich jedenfalls unter dem Tank gleich neu gezogen und danach funktionierte bis auf die Leerlaufkontrollleuchte alles.



Abschließend habe ich noch alle Kabel sauber verlegt und schnell gepfuschte Quetschverbinder durch haltbare Lötverbindungen mit Schrumpfschlauch ersetzt. Langfristig wird sich die Montage eines neuen Kabelbaums an der MZ lohnen. Hier stimmen dann die Farben mit dem Schaltplan wieder halbwegs überein und Kabel, Steckverbinder sowie die wichtige Isolation am kurzschlußfreudigem Eisenschwein sind nicht brüchig oder vergammelt. Von der gleichzeitigen Montage der VAPE und eines neuen MZ-Kabelbaums rate ich ausdrücklich ab: Zu kompliziert, zu langatmig, zu viele gleichzeitig mögliche Fehlerquellen im MZ-Bordnetz. Lieber in zwei Schritten vorgehen. Die VAPE-Zündung läßt sich nicht mal eben so nebenbei miteinbauen. Elektro-Laien benötigen Geduld und Fingerspitzengefühl.

Mehr Tipps bei MZ-Elektrikproblemen (Nachtrag 2016)



Den Einbau habe ich trotz der Hürden nie bereut. Schon bei der ersten Probefahrt wurde mir sofort klar, wie angenehm sanft der raue 250er MZ-Zweitakter durch die VAPE läuft. Wer die VAPE in der MZ mal gefahren hat, will keine andere Zündung mehr haben. Den Rundsicherungshalter links im Bild werde ich noch durch einen erheblich zuverlässigeren Flachsicherungshalter nebst 16A-Sicherung ersetzen: Den Minuspol der Batterie sollte man übrigens auch gleich mit einer zweiten Flachsicherung gegen die Rahmenmasse absichern, da beim Laden einer leeren Batterie durch die VAPE sehr hohe Ströme auftreten können, die 16A nicht überschreiten sollen. Für eine saubere Installation der VAPE empfehle ich vor dem Einbau die Bereitstellung folgender Teile:

Werbung

 

Teileliste zur Installation der VAPE

12V Gel-Batterie mit 3-6A (Größe max.: 120B x 60T x 130H mm),
12V Blinkgeber für 1 Blinker (nicht 2-4 !), 12V Hupe z.B. hier erhältlich
optional einen Glättungskondensator für die Blinker, falls die VAPE ganz ohne Batterie betrieben wird
optional einen passenden Halogenscheinwerfereinsatz, der sehr helles 55/60W Halogenlicht liefert
12V Glühlampen für die MZ ES 175/250-2 - z.B. hier erhältlich:
      - Tachobeleuchtung und Kontrollampen 4x2W (Sockel BA7?) oder 12V-LEDs
      - Scheinwerfer 1 x 45/40W Bilux P45t , bzw. H4 55/60 W (z.B. Philips Motovision) - nur bei geändertem H4-Reflektor!
      - Standlicht 1 x 4W (Sockel BA9s)
      - Rücklicht Sofitte 1 x 5 oder 6W (Sockel S8)
      - Blinker 2 x 21W - deutlich heller als18W (Sockel S8,5)
      - Bremslicht Sofitte 21W - deutlich heller als18W (Sockel S8,5)

15-20 KFZ-Flachsteckhülsen-Paare zum Quetschen oder Löten
6 große Rundösen (6mm Loch) zum Quetschen oder Löten, ein paar kleinere (4-5mm Loch) zusätzlich sind praktisch
Jeweils 1-2 m KFZ-Kabel in mehreren Farben (z.B. braun, rot, schwarz) + 0,5 m dickes 1,5 - 2,5 mm Massekabel
2-4 KFZ-Flachsicherungshalter mit mindestens drei Sicherungen: 2 x 15-16A, 1 x 4A ( +Ersatzsicherungen)
15 Kabelbinder klein / mittel
30 cm Schrumpfschlauch jeweils in zwei Größen, Isolierband
Fünf M5 oder M6 Innensechskantschrauben ca. 30-45 mm lang mit Scheiben und Muttern
Zum Abziehen der alten MZ-Lima eine Gewindeschraube M10 x 80 bis 100 plus 2 Muttern
Optional zur nochmaligen Demontage der VAPE einen passenden Simson Polrad-Abzieher z.B. hier erhältlich
Quetschverbinderzange, Lötkolben mit Zinn / Lötfett, Heissluftfön o. Feuerzeug, Akkubohrschrauber, 5+6mm Bohrer
neue Zündkerze und neuen Kerzenstecker
Prüflampe bzw. Messgerät

 

Vorteile der VAPE-Zündanlage in der 250er MZ:

seidenweiches Standgas möglich
Gasübergänge werden sauberer
besseres Startverhalten
kräftigere Beschleunigung gegenüber der Originalzündung
helles 55/60W - 12V Licht wie beim Pkw ab Leerlaufdrehzahl
absolute Wartungsfreiheit und Zuverlässigkeit
0,2 bis 0,4 Liter weniger Benzinverbrauch auf 100km
hohe Zuverlässigkeit durch eigene Stromversorgung
springt mit leerer Batterie an bzw. läßt sich Kurzschließen
Betrieb der VAPE ist optional gänzlich ohne Batterie möglich
der VAPE-Bausatz ist hochwertig verarbeitet

stolzer Preis
relativ arbeitsintensiver Einbau (Lohnt sich nur für "Oldtimer-Vielfahrer")


VAPE-Videofilm nach dem Einbau der Zündung in laufendem Zustand



Vape Zündung ohne Zündungsdeckel nach Einbau in die MZ ES 250/2

 

Fazit für alle, die mit dem Einbau einer VAPE-Zündung in Ihre MZ liebäugeln

Der VAPE-Umrüstsatz macht eine alte MZ und andere Oldtimer erheblich altagstauglicher. Die teure Investition lohnt sich vor allem für MZ-Vielfahrer. Zum "Oldtimer schonenden rumstehen" ist der VAPE Bausatz zu schade. An einer Serien-MZ mit gutem Kabelbaum ist eine Montage für normale Bastler nicht sonderlich schwierig, erfordert aber Geduld. Ich habe die Montage der VAPE bei meinem Simson SR50 Roller in nur 3h abgeschlossen und alles funktionierte sofort problemlos. Im Gegensatz zum Einbau in die MZ war der Einbau der VAPE hier viel einfacher weil:

der Kabelbaum samt Klemmen nicht schon zehnmal irgendwo geflickt war
die Klemmen beim SR-Roller original an EINEM zentralen Klemmenhalter sitzen
die Kabelfarben genau stimmten
keine neuen Masseklemmen oder Stromschienen selbst gebaut oder gelötet werden müssen
Keine Löcher in irgendwelche kostbaren Bakelitteile gebohrt werden müssen
Kein unsichtbares Gepfriemel im engen Lampengehäuse gibt, in dem man kaum etwas erkennen kann
und es KEINE Optionen zum Anschluß mit einer oder zwei Sicherungen, mit oder ohne Batterie mit Killschalter, Zündlichtschloß, oder Relais gibt und man nur EINEN Schaltplan benötigt und nicht DREI.

Weiter zu VAPE mit Elektronik-Grundplatte in MZ einbauen